Dynatech-elevation

Blog empresa Dynatech

Zur Erfüllung der Änderung A3 haben Sie 2 Möglichkeiten:

a) Einsatz der Sicherheitskomponenten.

b) Einsatz der Zugmaschine.

SEHR WICHTIG:

Obwohl die Norm den Einsatz der Maschine und der zugehörigen Elektronik zur Vermeidung von unkontrollierten Kabinenbewegungen (UCM) erlaubt, besteht die Gewissheit, dass diese nicht vermieden werden können, wenn sie durch ein Durchrutschen der Aufhängungsseile hervorgerufen werden. Zur kompletten und sicheren Detektion und Kontrolle von UCM empfielt Dynatech daher die Option der Sicherheitskomponenten.

a) Möglichkeiten zur Erfüllung der Änderung A3 mit Hilfe von Sicherheitskomponenten:

a.1- Einsatz von Sicherheitskomponenten mit A3-Zertifikat als unabhängige Komponenten:

Unsere Fangvorrichtungen und Begrenzer (STAR, VEGA, QUASAR T-25 und QUASAR SV) sind gemäß der Änderung A3 als unabhängige Komponenten zertifiziert.  Die A3-Zertifikate zu besagten Produkten sind den jeweiligen Gebrauchs- und Wartungsanleitungen beigefügt. Im Anschluss folgt eine Auflistung dieser Produkte, falls Sie sich die jeweiligen Anleitungen herunterladen wollen:

BIDIREKTIONALE BREMSFANGVORRICHTUNGEN:

-       PR-2000-UD

-       PR-2500-UD V35

-       PR-2500-UD V50

-       PQ-3400-UD

-       PQ-4000-UD

-       ASG-100-UD

-       ASG-120-UD

-       ASG-121-UD

UNIDIREKTIONALE BREMSFANGVORRICHTUNGEN:

Die unidirektionalen Bremsfangvorrichtungen von Dynatech besitzen ebenfalls die A3-Zertifikate, da sowohl ihre Konstruktion als auch ihre Leistungsdaten mit denen der bidirektionalen Modelle übereinstimmen. Allerdings ist die Tatsache, dass diese Bremsfangvorrichtungen dieses Zertifikat besitzen, irrelevant, weil eine UCM-Kontrolle nur mit einer bidirektionalen Fangvorrichtung durchgeführt werden kann.

BIDIREKTIONALE GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER:

-       STAR

-       VEGA

-       QUASAR T-25

-       QUASAR SV

-       LB-200

Gemäß der Änderung 3 muss die Kabine im Falle einer unkontrollierten Bewegung anhalten. Der Halt darf (neben anderen Anforderungen) einen maximalen Weg von 1 m nicht überschreiten.

Die Dynatech-Begrenzer sind mit einem sogenannten Antidrift-System ausgestattet, mit dem der Begrenzer bei Feststellen einer UCM (unkontrollierte Bewegung der Kabine) blockiert wird. Wenn der Begrenzer blockiert wird, aktiviert er die Fangvorrichtung. Der zurückgelegte Gesamtweg von dem Moment an, in dem sich die Kabine bewegt bis sie anhält, darf 1 m nicht überschreiten.

- Bevor Sie die nächste Erläuterung lesen, bitten wir Sie, den Abschnitt UCM in den Begrenzer-Anleitungen zu lesen, wo die Funktionsweise des Antidrift-Systems beschrieben wird-.

Der Erhalt der A3-Zertifikate für die unabhängigen Komponenten befreien den Installateur nicht von seiner Verpflichtung, die in der Norm EN 81:A3 beschriebenen UCM-Prüfungen vor Ort durchzuführen. Beispiele:

Der Kunde kauft die Komponenten getrennt, zum Beispiel unseren Geschwindigkeitsbegrenzer und eine Fangvorrichtung eines anderen Herstellers. Bei dieser Option muss der Kunde zuerst die Zertifikate für die Fangvorrichtung und den Begrenzer besorgen. Dann muss er die Validierungsprüfungen der UCM-Lösung an seiner Anlage durchführen. Außerdem:

>>a. Der Kunde muss beim Begrenzerhersteller die Elektronik bestellen, die das Antidrift-System verwaltet.

>>b. Der Steuerungshersteller verwaltet das Antidrift-System mit der bereits in seiner Steuerung integrierten Elektronik.

Hinweis: Die Verwaltung des Antidrift-Systems hat mit den spezifischen Warnhinweisen im Begrenzerhandbuch zu tun (Kapitel UCM).

a.2-  Einsatz von Sicherheitskomponenten mit A3-Zertifikat für Baugruppen:

Der Kunde erwirbt die Baugruppe Fangvorrichtung + Begrenzer + Antidrift-System-Verwaltungselektronik.

Diese Baugruppe erhält das A3-Zertifikat als UCM-Lösung. Mit dieser Lösung braucht der Kunde nicht mehr zu überprüfen, ob der Begrenzer und die Fangvorrichtungen die Toleranzen und Anforderungen der A3 erfüllen und ebenso erspart er sich die Verwaltung der Signale für das Antidrift-System.

Die Punkte a.1 und a.2 im Vergleich: Vor- und Nachteile

Im Fall von a.1 muss der Kunde dafür Sorge tragen, dass die aus Begrenzer und Fangvorrichtung bestehende Kombination die Anforderungen der Änderung A3 erfüllt; außerdem muss er Tests mit dem Steuersystem durchführen, entweder mit der vom Begrenzerhersteller gelieferten oder aber mit der in der Steuerung integrierten Elektronik. Das bringt zusätzlichen Aufwand mit sich.

Andererseits kann der Kunde mit dieser Option die Komponente auswählen, die seinen Erwartungen in Bezug auf Preis, Versatilität u.a. am ehesten entspricht.

Im Fall von a.2 braucht der Kunde nicht zu überprüfen, ob der Begrenzer und die Fangvorrichtung den Anforderungen von A3 entsprechen. Er braucht nur die üblichen Inbetriebsetzungsprüfungen gemäß der Norm durchzuführen.

Allerdings kann diese Option für den Kunden mit dem Nachteil verbunden sein, dass verschiedene Komponenten von verschiedenen Herstellern nicht miteinander kombiniert werden können, was eventuell mit einer besseren Versatilität und Wettbewerbsfähigkeit einhergegangen wäre.

Nichtsdestotrotz empfiehlt Dynatech immer den Einsatz von Sicherheitskomponenten ein und desselben Herstellers, da so die Verantwortung für die einwandfreie Funktion und Sicherheit der Baugruppe immer auf einen einzigen Hersteller fällt.

Für ein maximales Maß an Sicherheit bei der Detektion und Kontrolle von UCM bietet Dynatech eine entsprechende Elektronik, die sogenannte D-BOX, an.

Die D-BOX ist ein elektronisches Gerät, das das Antidrift-System des für die UCM-Lösung eingesetzten Begrenzers verwaltet. Diese Vorrichtung kann sowohl mit dem Vega- und dem Star-Begrenzer als auch mit anderen Begrenzermarken eingesetzt werden.

Auf unserer Webpage können Sie sich ein Handbuch herunterladen, in dem die entsprechenden technischen Kenndaten und Anforderungen aufgeführt sind.

b) Möglichkeiten zur Erfüllung der Änderung A3  mit der Zugmaschine:

Unsere Zugmaschinen (Tornado) sind für die A3-Lösung zertifiziert.

Gemäß den im Kapitel 9.11 der Änderung A3 aufgeführten Spezifikationen können zum Stoppen der unkontrollierten Bewegungen all diejenigen Mittel eingesetzt werden, die auf die Zugrolle oder auf die Achse einwirken. Die Änderung A3 erlaubt die Verwendung der Motorbremsen für diesen Zweck:

9.11.3: Bei Verwendung der Bremse der Maschine kann der Selbsttest die Prüfung der korrekten Anhebung oder Absenkung des Mechanismus oder aber die Prüfung der Bremskraft beinhalten. Bei Entdecken eines Fehlers muss der nächste normale Aufzugstart verhindert werden.

Dynatech hat 2 Vorrichtungen entwickelt: Es handelt sich hierbei um die CDC (Car Drag Control) zur Verwaltung des Antidrift-Systems und um die BFS (Brake Failure Surveyance) zur Verwaltung der zum Stoppen einer unkontrollierten Kabinenbewegung verwendeten Motorbremsen.

Die komplette Baugruppe (Tornado + BFS + CDC) erfüllt die Anforderungen der A3 und besitzt ein eigenes Zertifikat. Der Kunde benötigt kein zusätzliches Zertifikat.

Es gibt dazu ein Handbuch, das Sie sich auf unserer Webpage herunterladen können.

Dieser erklärende Artikel wird in dem Maße aktualisiert, wie neue Produkte, Weiterentwicklungen oder Innovationen in Bezug auf dieses Thema hinzukommen.

Aktueller Hinweis zu allem, was Sie über die Änderung A3 der europäischen Norm EN 81 wissen müssen


2 answers a “WAS SIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER ÄNDERUNG A3 DER EUROPÄISCHEN NORM EN 81 WISSEN MÜSSEN (Neufassung)”


  1. Roman Dice:

    Are you have a branch in Moscow, Russia?
    With best, regards.


  2. EN 81-1:2008+A3 y EN 81-2:2008+A3. NOTA INFORMATIVA (ADENDA 3) | Dynatech-elevation Dice:

    [...] limitador de velocidad QUASAR T25 ya está disponible en nuestra página webResponsabilidad SocialTODO LO RELACIONADO CON LA ADENDA A3 DE LA EN 81 (Actualización)Próximos días festivos.LAST COMMENTSRoman en TODO LO RELACIONADO CON LA ADENDA A3 DE LA EN 81 [...]